top of page

Liebe Freunde, liebe Förderer, Unterstützer und liebe Familien,

wir treten wieder einmal mit einer Bitte an Sie heran und dieses Mal wissen wir, dass es keine kleine Bitte ist. Nein, hier geht es um ein Projekt, einen Traum unserer italienischen Kooperationspartner und Freunde von „Chance for Pets“.

 

Seit langem haben die italienischen Damen den großen Traum ein eigenes Refugio zu schaffen, um Hunde von der Straße aufzusammeln, ihnen kurzfristig einen sicheren Platz zu ermöglichen, bis sie ausreisefertig und bereit für ihre Familien in Deutschland sind. Wünschenswert wäre daher ein Refugio, in dem alle Hunde leben können, gebündelt und gemeinsam versorgt und mit einem ordentlichen deutschen Standard geimpft werden. Dann könnte die viele Fahrerei unserer italienischen Freunde wegfallen, die die Hunde derzeit auf vielen verschiedenen Pflegestellen unterbringen. Diese liegen meist noch weit voneinander entfernt und natürlich kümmern sich verschiedene Tierärzte um die medizinische Versorgung, was leider zur Folge hat, dass die Hunde nicht einheitlich gleich betreut werden.

„Chance for Pets“ hat einen Traum, einen lang gehegten Traum und dieser kann nun wahr werden. Denn das Grundstück ist vorhanden bzw. wurde gefunden und die Anzahlung wurde bereits geleistet.  Das Projekt wurde der italienischen Gemeinde vorgestellt und von dieser befürwortet und jetzt geht es ans Eingemachte 😉…..

Das Ziel ist es in Italien, in der Region Latina, Gemeinde Sermoneta, zu revolutionieren. Die Idee ist eine Zuflucht zu bauen, die weit außerhalb der bekannten Canile angesiedelt ist.

Auf dem Land sollen verschiedene Hundegruppe in ihren eigenen Bereichen leben können, in kleinen Rudeln mit ihren eigenen Ausläufen, Ruhe-/ Schattenbereiche und Schlafbereiche. Natürlich gibt es eine Gruppe für alte und kranke Hunde, die besondere Betreuung benötigen. Für diese wird es einen Krankentrakt geben.

Hierfür werden verschiedene Container gekauft und auf dem Land aufgestellt. Ein Container soll eine kleine Wohnung mit Büro beherbergen, damit die Hunde sich nicht selbst überlassen sind, ein Seecontainer um Futter zu lagern wird es geben müssen ebenso wie ein Container der als Krankenstation eingerichtet werden wird. Ganz am Anfang des Projekts steht der Zaunbau und die Brunnenbohrung, um Wasser auf dem Gelände zu haben, sowie das Verlegen von Stromleitungen. Danach sollen die einzelnen Hundebereiche aufgebaut werden und natürlich soll noch ein zusätzliches Sicherheitssystem eingerichtet werden.

 

All das kostet natürlich sehr viel Geld. Das Grundstück mit Notar kostet rund 25.000 Euro, wobei schon 5.000 Euro angezahlt werden konnten. Der Außenzaun mit der grundlegenden Wasserversorgung kostete 10.000 Euro und wurde bereits fertig gestellt und bezahlt. Das Tor steht und wurde auch schon mit 5.000 Euro bezahlt. Der Architekt möchte für seine Arbeit 10.000 Euro haben. Die Elektrik auf dem ganzen Grundstück und in den einzelnen Zwingerbereichen wird mit 4.000 Euro avisiert. Die Innenzäune um die einzelnen Gehege abzugrenzen wird mit 7.000 Euro berechnet. Die einzelnen Gehege mit den Hundehäusern, die einen Innenbereich und einen Außenbereich mit großem Auslauf beinhalten und bei denen ein Teil des Bodens zur Sauberhaltung betoniert werden muss, wird eine größere Summe von 20.000 Euro verschlingen. In dieser Summe enthalten ist auch das Wasser- und Abwassersystem mit den Rohrleitungen. Zum Abschluss muss noch das Gebäude auf dem Grundstück komplett ausgebaut werden. Hierfür wird grob mit 25.000 Euro gerechnet.

 

Und dabei möchten wir natürlich helfen! Denn uns würde das ungeahnte Vorteile bieten. Für viele Hunde zahlen wir zurzeit Pensionskosten, bis diese zu ihren Familien reisen können. Diese Kosten würden wir natürlich gerne einsparen und unsere Italiener bei anderen Projekten finanziell unterstützen bzw. das Geld in die Instandhaltung des Refugios stecken.

 

Das schaffen wir natürlich nicht alleine und daher benötigen wir Ihre Hilfe! Jeder Cent zählt und wir benötigen viele Cents um den Traum von „Chance for Pets“ und „Fortuna Animali“ wahr werden zu lassen. Jede Spende kommt zu 100 Prozent in Italien bei dem italienischen Projekt an. Das versprechen wir Ihnen! Wir helfen bereits fleißig im Rahmen unserer Möglichkeit finanziell das Projekt zu unterstützen, aber natürlich sind unsere Mittel begrenzt. Sie bekommen bei jeder Spende gerne eine Spendenquittung von uns. Sie können aber selbstverständlich auch direkt an unsere italienischen Damen spenden. Sprechen Sie uns gerne darauf an! Je mehr Geld wir mit Ihrer Hilfe zusammen bekommen, umso schneller kann mit dem Bau begonnen werden. Auf italienischer Seite wurde natürlich auch mit einer Spendensammlung begonnen, leider mit sehr mäßigem Erfolg ;(, da die Pandemie viele italienische Familie in ein wirtschaftliches Desaster gestürzt hat.

 

Unter dem Motto „Hunderettung“ können Sie gerne auf unser Vereinskonto spenden. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und halten Sie selbstverständlich auf dem Laufenden, wie viele Spenden zusammengekommen sind.

pets-2311693__340_edited.png

Update vom 15.06.2022:                                                1. Bauabschnitt

Wir haben bereits berichtet von dem Traum eines Privatrefugios von unseren Kooperationspartnern Chance for Pets und Sie um finanzielle Unterstützung und Spenden gebeten. Heute wird es Zeit, Sie über den Fortschritt unseres Projekttraumes auf dem Laufenden zu halten und dieser nimmt Gott sei Dank Gestalt an.

Es wurden vor Ort mit einem Vermesser die Grenzen abgesteckt und genau vermessen und das Grundstück offiziell beim Katasteramt für Chance für Pets eingetragen. Dann mussten unsere Damen eine lange Zeit auf die Baugenehmigung warten und nun ist es endlich soweit. Es wurden Angebote für den Außenzaun eingeholt, Überlegungen wegen der Wasserversorgung hin und her gewälzt, noch mehr Angebote für Sand, Schotter, Zement und Baustahlmatten erfragt, ein Tor in Auftrag gegeben, die Kosten für das Ausleihen von Bagger und Fachpersonal ausgerechnet und dann noch das Problem mit den Olivenbäumen abgeklärt. Denn die Olivenbäume in Italien sind geschützt und dürfen nicht entfernt oder herausgerissen werden. Sie müssen versetzt und erhalten bleiben. Also musste noch einmal ein nicht einkalkulierter Kostenaufwand miteinbezogen werden. Aber so ist das auf dem Bau immer.

 

Und nun wird seit einer Woche schwer geschuftet. Jeder freiwillige Helfer vor Ort nutzt jede freie Minute zum Helfen: sei es Baumaterial auf die Baustelle zu fahren, das Befüllen der Tanks durch städtisches und günstiges Wasser zu organisieren, einen Traktor mit Mähwerk herbeizuschaffen oder Schaufeln, Schippen, Spaten, Schubkarren und Sitzgelegenheiten mitzubringen. Und natürlich müssen nebenbei die freiwilligen Helfer verköstigt werden 😉.

Unermüdlich im Einsatz ist hierbei immer Adelaide, die Frau der ersten Stunden, die mit großem Einsatz und Willen alles dafür tut, um diesen Traum wahr werden zu lassen! Und natürlich gibt es noch mehr Frauen und Männer, die sich über alle Maße einsetzen und Spendenaktionen in Italien organisieren, um so viel Geld wie möglich in die Kasse zu spülen.

 

Aber über eines müssen wir uns klar sein: ohne die Hilfe der deutschen Seite würde das Refugio immer ein Traum bleiben.

Und nun kommen wir zu einer Familie, die uns darin sehr unterstützt: Ein besonderer Dank gilt hier Familie Schirk, die es uns ermöglicht hat den Außenzaun unseres italienischen Partnervereins vollständig zu finanzieren. Diese Großzügigkeit hat uns völlig überwältigt und wir sind unendlich dankbar dafür!

Aber nach der ersten Bauphase Außenzaun geht es weiter und die Innenzäune müssen gezogen werden, um die einzelnen Gehege voneinander abzutrennen. Und dann fehlt da immer noch die Elektrizität. Daher bitten wir Sie erneut um finanzielle Unterstützung, dass der Bau so großartig voranschreiten kann. Es zählt für die Hunde jeder Groschen, jede Kleinigkeit ist wichtig und kann vor Ort genutzt werden.

Vielleicht haben Sie ja doch noch ein paar Euro übrig, trotz aller Preisanstiege, Mehrkosten und Urlaubspläne. Die Straßenhunde, geretteten Notfälle, Welpen ohne Futter und Wasser, ausgesetzte Familienhunde werden es Ihnen wirklich danken. Denn diese Auffangstation entscheidet über Leben und Tod vieler Fellnasen und ist ein rettender Anker in all diesem Leid!

 

Wir sagen von Herzen „DANKE“!!!

Ihr Team von Fortuna Animali

Großansicht durch Klick auf Bild
Hier entsteht ein Refugio zur Rettung der Straßenhunde.

 

Neuigkeiten zum Ausbau des Refugio von „Chance for Pets“ (23.04.2023)


 

Endlich ist es soweit: nach langer Zeit gibt es endlich wieder Neuigkeiten über das Fortschreiten der Baumaßnahmen und wir freuen uns sehr darüber.

Unser letzter Stand war, dass der Zaun und das Tor komplett fertig gestellt wurden letzten Sommer und darüber haben wir berichtet. Das war für uns im letzten Jahr eine riesige Freude!

 

Und dann warteten wir darauf, dass die Erschließung der Elektrik mit großem Außenkasten endlich vor das Grundstück gestellt wurde. Leider hatte es da von Seiten der Stadt niemand besonders eilig und letztendlich warteten die Damen von Chance for Pets den ganzen Winter darauf. Endlich im Januar war es soweit, und der Elektrikanschluss war da! Welch große Freude und ein weiterer Meilenstein, denn ab sofort konnte auf dem Gelände vom Außenkasten an die grundlegende Elektrik verlegt werden.

Zwischenzeitlich haben Adelaide und Tina Angebote zum Ausbau des kleinen Rohbaus eingeholt, Fenster und Steine bestellt, einen Maurer für kleines Geld organisiert.

 

Und dann galt es wieder zu warten, denn das Wetter in Italien beschloss eine extrem lange Regenpause einzulegen. Zudem konnte der Maurer nur am Wochenende arbeiten und da es ausgerechnet immer dann regnete, wurde das über Wochen hinweg nichts!

Aber nun, seit drei Wochen wird gemauert, geackert und geschuftet.

Es tut sich was und für uns gleicht es der Erbauung Roms 😉!

 

Dem kleinen Haus wurden Außenmauern hinzugefügt, es sind Fenster zu erahnen und die Maurerarbeiten sind fast abgeschlossen.

 

Es entsteht ein kleines und überlebenswichtiges Gebäude, sehr überschaubar und für unsere Verhältnisse beengt, aber es wird alle notwendigen Räumen beherbergen. Es wird darin eine kleine Krankenstation für behandlungsbedürftige Hunde errichtet und dazu haben wir eine tolle Spende beigesteuert, ein Ultraschallgerät (aber dazu mehr bald auf unserer Homepage zu lesen!).

 

Ein kleines Büro ist ebenso geplant wie ein Lager für Futter und ein kleines Badezimmer.

 

Also ist alles da, so dass man auch mal dort schlafen kann auf einem ausklappbaren Sofa im Büro.

 

Die nächsten Arbeiten drehen sich also rund um das kleine Häuschen auf dem Gelände:

Die bereits vorhandenen Fenster müssen eingesetzt werden.

Der Fußboden muss verlegt werden.

Das komplette Häuschen muss vollständig verputzt werden, innen wie außen.

 

Diese Arbeiten werden ganz bestimmt über den kompletten Mai und Juni stattfinden und wenn wir Pech haben auch noch darüber hinaus. Aber drücken wir mal unseren Italienern die Daumen, denn bald kommt die große Hitze und im August wird niemand arbeiten.

Sobald es mehr zu berichten gibt, werden wir von Fortuna Animali selbstverständlich alle Freunde, Unterstützer und Adoptanten weiterhin auf dem Laufenden halten!

Genug der Worte, lasst Bilder sprechen 😉

es fehlt dennoch viel Geld, z.B. für die Stromversorgung und den Innenzaun...
hier könnte IHR Name stehen!
Elektrizität

Elektrizität

hier ist Platz für den Namen der Spenderin/des Spenders

Elektrizität

Elektrizität

hier ist Platz für den Namen der Spenderin/des Spenders

Elektrizität

Elektrizität

hier ist Platz für den Namen der Spenderin/des Spenders

Außenzaun

Außenzaun

Vera C. spendete 1.000 € .

Außenzaun

Außenzaun

Die Kosten wurden Dank der großzügigen Spende durch Familie Schirk gedeckt.

Innenzaun

Innenzaun

hier ist Platz für den Namen der Spenderin/des Spenders

Innenzaun

Innenzaun

hier ist Platz für den Namen der Spenderin/des Spenders

Innenzaun

Innenzaun

hier ist Platz für den Namen der Spenderin/des Spenders

bottom of page