top of page
Bildschirmfoto 2023-06-19 um 22.06.20.jpeg

Name:

Rasse:

 

Geboren:

Geschlecht:

 

Schulterhöhe/

Gewicht:

Verträglichkeit:

Mittelmeercheck:

Charakter:

 

Aufenthaltsort:

Margot

 

English Setter (Mischling?)

Ca. 2009

Weiblich, nicht sterilisiert

Bringen wir noch in Erfahrung

 

Hündinnen, Rüden 

 

erfolgt vor Ausreise

Ruhig, sozial, menschenbezogen, kontaktfreudig

Italien, Sermoneta

Geschichte

Update Margot (Stand 05.07.2023): DRINGEND PATEN GESUCHT!

Seit einigen Wochen befindet sich Margot bei einer lieben jungen Frau auf Pflegestelle. Sie darf im Haus schlafen, kann sich erholen und man hat Zeit, sich um die alte Dame zu kümmern. Wo fangen wir bei Margot an zu erzählen und wo hören wir auf…..?

Margot ist in einem körperlich schlechten Zustand. Sie ist extrem abgemagert, hatte einen verdickten Bauch, verklebte Augen, lange Krallen und in ihrem Maul befinden sich schlechte Zähne, die alle locker sind und wie schiefe Grabsteine dort herumstehen.

Margot hatte auf der Fahrt in ihr (erstmal) neues zu Hause, große Angst. Sie hechelte, atmete sehr schwer, ihr Herz raste. Margot hatte eine Angstattacke auf der Fahrt und die Italienerin machte sich große Sorgen. Daher wurde zunächst eine Woche abgewartet, bevor es zum Tierarzt ging. Leider wiederholte sich diese enorme Angst beim ersten Tierarztbesuch und vor Ort wurde nach einer Möglichkeit gesucht, dass ein Tierarzt nach Hause zu Margot kommt, um bei der alten Dame diesen Stress zu vermeiden. Leider wurde kein Tierarzt gefunden, der sich bereit erklärte und so musste Margot mit der lieben Giada und Cristina wieder zum Tierarzt. Allerdings erhielt sie ein Beruhigungsmittel, sodass sie nicht am ganzen Leib zitterte. 

Es wurde Blut entnommen, der Allgemeinzustand erfasst und letztendlich festgestellt, dass die alte Setterdame erst einmal nicht reisefähig sein wird. Sie hat einen hohen Leishmaniosetiter, aber das war uns klar. Das Herz scheint erst einmal in Ordnung, aber sie hat eine stark angegriffene Leber und diese muss nun behandelt werden. Ihre Blutwerte sind natürlich dementsprechend schlecht und die Leberproblematik bereitet uns Sorgen. Margot wurde entwurmt und wird nun erst einmal gepäppelt. Sie erhält ordentliches Nassfutter, nicht zu hochwertig, da sie das nicht vertragen würde und zusätzlich Vitamine, Öle und eine Darmaufbau. Natürlich gehört Allopurinol auch zu ihrer täglichen Dosis. Eigentlich müsste sie noch einmal eine Leishmaniosebehandlung und eine Zahnsanierung erhalten, aber als erstes steht die Verbesserung der Leberwerte im Vordergrund!

Margot musste in ihrem Alter in dem verlassenen Canile Trockenfutter fressen und das konnte sie aufgrund ihrer schlechten Zähne nicht kauen. Somit ist die alte Hündin tatsächlich mangelernährt.

 

Seit sie das Dosenfutter von Rocco erhält, fängt sie an etwas zuzunehmen

und ihre Zähne wackeln nicht mehr im Maul. Wir werden nun für Margot

Nierendiätfutter als Nassfutter kaufen und hoffen, dass sich die Leber

stabilisieren wird. Danach wird in Italien mit der Leishmaniosekur begonnen. 

Margots Schicksal ist auf große Hilfsbereitschaft und Resonanz

gestoßen. Sie hat viele Spenden erhalten und

dafür danken wir allen Menschen sehr!

Diese Hündin hatte das Glück, schnell aus ihrer schlimmen Situation herausgeholt

werden zu können. Leider ist Margot dennoch lange nicht transportfähig und kann

daher nicht - wie geplant nach Deutschland reisen, wo eigentlich schon ein gutes

Plätzchen auf sie warten würde. Dort wo sie aber derzeit untergekommen ist, hat sie es

wirklich gut und es fehlt ihr - solange wir unsere italienischen Partner finanziell unterstützen können - an nichts.

Da Margot noch einen langen Weg vor sich hat, benötigen wir für die alte Dame dringend Paten, die mit zuverlässigen, monatlichen Geldbeiträgen ihre Genesung unterstützen wollen.

Wie alles begann....

Margot ist eine alte Setterhündin und sie ist krank. Aber wir beginnen mit ihrer Geschichte am Anfang….

Margot wurde vor langer Zeit in einem Winter in einem Graben gefunden. Es hat viel und langanhaltend geregnet, und sie lag zusammengerollt und bewegungslos in diesem Graben. Die Frau, die sich seit dieser Zeit um die Hündin kümmert, erzählte unseren Tierschützerinnen, dass sie glaubte Margot wäre tot. 

Sie hob sie hoch und Margot schlug die Augen auf. In ihrem zusammengerollten Körper verbarg Margot einen Welpen; ihren Welpen. Sie tat alles dafür, dass dieser nicht nass wurde und verharrte in dieser Position, um ihn zu beschützen.

So kam Margot in dieses Canile. Wie lange sie dort ist, das weiß die nette Italienerin nicht mehr. Es ist Jahre her, der Welpe wurde adoptiert, die Mama blieb zurück. Denn Margot ist Leishmaniose positiv und niemand wollte sie haben ☹.

Vor langer Zeit erhielt die aufgeschlossene und liebe Setterin einmal eine Milteforan Kur aber eine Blutkontrolle wurde bei ihr niemals durchgeführt. Allerdings erhält sie seit Jahren Allopurinol und das hat ihr wahrscheinlich das Leben gerettet.

Margot ist sehr mager und nun stehen erst einmal umfassende tierärztliche Untersuchungen an. Wie sieht es aus mit der Leishmaniose, Blutbild, Organwerte? Sieht sie noch oder ist sie blind? Kann sie reisetauglich gemacht werden oder ist das nicht mehr möglich? 

All das gilt es abzuklären aber eines wissen wir, sterilisiert werden kann sie nicht mehr. 

Wir wünschen der liebevollen und menschenbezogenen Hündin einige würdige Monate. Und dass wir sie aus dem Loch herausholen können. 

Wer helfen möchte, spendet für Margot ein wenig Geld, denn die Untersuchungen werden nicht kostenfrei sein. 

Und nun drücken wir Margot fest die Daumen! 

Margot.jpg

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an die zuständige Ansprechpartnerin:

Britta Schulzeck
Mobil: 0171 6194363
Mail: jeanbritt@t-online.de

Zur Übermittlung Ihrer Selbstauskunft klicken Sie bitte hier

https://tierschutzverein-fortuna-animali-ev.petoffice.app/adopt/?pet=6490799163ca7e75bfa9d300

bottom of page